Würselen begehrtes Reiseziel der städtischen Partner aus Ruichang/China

Wieder einmal ist die „Düvelstadt“ begehrtes Reiseziel der städtischen Partner aus Ruichang in China.

Chinesische Delegation besucht Rhein-Maas Klinikum

Eine Delegation der Würselener Partnerstadt Ruichang aus China besuchte diese Woche das Rhein-Maas Klinikum. Gemeinsam mit Bürgermeister Arno Nelles und Dr. Zhen Xu (Freundschaftsgesellschaft Würselen – Ruichang) nahm die Krankenhausdirektion Vize-Bürgermeister Yang Shang und fünf weitere Beamte in Empfang. Unter ihnen war auch der Amtsleiter für Gesundheitswesen und Bildung.

Beim Termin im Rhein-Maas Klinikum trafen westliche Schulmedizin und traditionelle chinesische Medizin aufeinander – mit dem Ziel voneinander zu lernen. So bekamen beide Seiten einen Einblick in das jeweilige Gesundheitssystem und die chinesischen Beamten wurden durch verschiedene Bereiche des Rhein-Maas Klinikums geführt. Weiterer Austausch ist nach dem gelungenen Auftakt geplant.

Schüler aus chinesischer Partnerstadt Ruichang zu Gast in Würselen

Bereits zum fünften Male besuchten Schüler aus Würselenes chinesischer Partnerstadt Ruichang die Düvelstadt, erkundeten diese und lernte “Land und Leute” kennen. Im Rathaus auf dem Morlaixplatz empfing Beigeordneter Roger Nießen die Gäste aus Ruichang, aber auch deren Partnerschüler des Heilig-Geist-Gymnasiums (HGG). Dabei kam es zu einem regen Austausch im großen Sitzungssaal. Der Imagefilm der Stadt Würselen gab den Gästen zunächst einmal einen guten Überblick über die Düvelstadt. Im persönlichen Gespräch betonten zwei Schülerinnen des HGG, warum Partnerschaften im Allgemeinen und Schulpartnerschaften im Besonderen so wichtig sind.

Zu Gast in Würselen sind derzeit 25 Schüler der ersten Mittelschule Ruichang mit sechs Lehrern, die allesamt bei Familien untergebracht sind. Sie bleiben zunächst bis Mittwoch dieser Woche in Würselen und erkunden danach europäische Städte, wie etwa Paris.

Von der Deutsch-Chinesischen Freundschaftsgesellschaft waren Friedel Beckers, Hans-Günter Leuchter und Dr. Zhen Xu mit vor Ort. Dr. Zhen Xu stand natürlich wieder einmal als Dolmetscher Rede und Antwort. In den Familien sprechen die Jugendlichen und Gäste übrigens Englisch. Begleitet wurden sie von Thorsten Krause, Lehrer am HGG, der das Besuchsprogramm mit organisierte.

Chinesische Delegation aus JiuJiang zu Besuch in Würselen

Im Rahmen der deutsch-chinesischen Partnerschaftsbeziehungen empfing Bürgermeister Arno Nelles am Donnerstag, 13. Juni, eine Delegation aus JiuJiang im Rathaus auf dem Morlaixplatz.
Seit 2011 besteht eine offizielle Städtepartnerschaft zwischen Ruichang und Würselen. Die kreisfreie Stadt Ruichang gehört zum Verwaltungsgebiet der bezirksfreien Stadt JiuJiang im Süden Chinas. Und von dort kam nun eine sechsköpfige Delegation, die Deutschland, Russland und Slowenien besucht. Erste Station der Deutschlandexkursion war Würselen.Gemeinsam mit Beigeordneten Roger Nießen, von der deutch-chinesichen Freundschaftsgesellschaft Friedel Beckers, Axel Steffes sowie Dr. Zhen Xu hieß Bürgermeister Arno Nelles den stellvertretenden Bürgermeister Peng Min mit seinen Kollegen aus der Verwaltung von JiuJiang im Rathaus herzlich willkommen. Dr. Zhen Xu fungierte wieder als Dolmetscher.

Bürgermeister Arno Nelles, der selber bereits mehrmals die Partnerstadt besucht hatte, freute sich über den Besuch der Delegation und berichtete, dass vor wenigen Tagen erst auf dem Verkehrslandeplatz Merzbrück ein herausragendes innovatives Projekt gestartet sei: die Entwicklung eines Silent Air Taxis. Das war ein Thema, dass die chinesischen Gäste besonders interessierte, sind sie bereits weit auf dem Gebiet der Elektromobilität „unterwegs“. Bürgermeister Arno Nelles sagte eine Kontaktvermittlung mit den Projektentwicklern zu. Weitere Gesprächsthemen waren aber auch die allgemeinen Handelsbeziehungen, die neu eröffnete Zugverbindung zwischen China über Russland nach Duisburg und die intensiven Schüleraustauschbegegnungen. Trotz der unterschiedlichen Größenordnung beider Städte, JiuJiang hat 4.847.600 Einwohner und Würselen derzeit rund 40.000, gäbe es viele Möglichkeiten der Zusammenarbeit, betonten die beiden Stadtvertreter und freuten sich auf weitere Begegnungen, bevor sie Gastgeschenke austauschten.

China Reise im April 2019

ein paar Eindrücke von dem umfangreichen Besuchsprogramm der letzten Reise der Delegation aus Würselen im April 2019
am 14.04., Abflug vom Duesseldorfer Flughafen,
am 15.04., Ankunft in Peking, und in Ruichang,
am 16.04. bis 18.04. in Ruichang und in Jiujiang,
am Abend, 18.04., Abflug nach Xi,an,
am 20.04., Abfahrt mit Hochgeschwindigkeitszug nach Pingyao,
am 23.04., Abfahrt nach Peking,
am 25.04., Abflug nach Deutschland und auch Ankunft in Deutschland.

Ruichang

mehr Foto können Sie hier sehen

China – nachhaltig

Ein interessanter Vortrag zum Thema “China – nachhaltig”
vorgetragen von Madeleine Genzsch

In der Neuzeit angekommen, stellt China die Weichen für eine nachhaltige Zukunft: grün, innovativ und hocheffizient.
Vom Entwicklungsland zum Technologieführer.
Anhand von Beispiele wurde dies vorgeführt

Unsere Reise nach China: Gymnasium Würselen

Unsere Reise nach China in der Zeit vom 21.10.2018-03.11.2018 von Ajla Pestek

Im Sommer 2017 bekamen wir, das Städtische Gymnasium in Würselen, Besuch von der 3.Mittelschule in Jiujiang. 16 Chinesische Schüler/innen reisten 2 Wochen durch Europa, davon verbrachten sie 7 Tage in Gastfamilien in Würselen. Neben unserem Schulalltag, lernten sie auch unsere schöne Landschaft und Umgebung in Würselen kennen. Die Chinesen waren sehr interessiert an unserem alltäglichen Leben, doch natürlich waren auch wir neugierig auf einen typischen Alltag in China.

cof

Die Chinesen kamen jedoch nicht nur zum reisen nach Europa, sondern wollten auch ein Projekt gemeinsam mit uns erarbeiten. Wir hatten sie für das Thema „Wasser“ vorbereitet. Gemeinsam mit ihnen besichtigten wir unter anderem die Kläranlage in Würselen und den Rursee samt Staumauer.

Im Herbst 2018 hatten auch wir die Möglichkeit nach China zu fliegen. 8 Schüler/innen, natürlich mit zwei Begleitpersonen, Frau Elke Kraus (Lehrerin in unserer Schule) und Herrn Dr. Zhen Xu (stellvertretender Vorsitzende der Freundschaftsgesellschaft Würselen-Ruichang), machten sich daran eine tolle Reise auf die Beine zu stellen.

Wir Schüler entwickelten gemeinsam mit Frau Kraus unser eigenes Projekt „Elektromobilität in China und Deutschland“. Mit diesem Projekt versuchten wir natürlich auch Fördergelder zu bekommen für unsere Reise. Mit Erfolg warben wir Zuschüsse des Pädagogischen Austauschdienstes PAD (im Rahmen der Initiative: „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) des Auswärtigen Amtes) und der Stadt Würselen ein, für das wir uns sehr herzlich bedanken!

Die Vorbereitungen auf die Reise liefen das ganze Jahr über, mindestens einmal im Monat trafen wir uns um uns intensiv auf die Reise vorzubereiten, neben vielen verschiedenen Redewendungen, lernten wir auch mit Stäbchen zu essen und natürlich unser Projekt vorzubereiten, denn natürlich wollten wir auch in China mit den Chinesen gemeinsam das Projekt weiter erarbeiten.

Am 21.10.2018 war es dann endlich so weit, früh morgens standen alle Reisenden versammelt am Aachener Hbf wo unsere Reise startete. Durch die Aufregung fiel uns die Verabschiedung von den Eltern nicht so schwer…

Nach unserem 10 Stündigen Flug landeten wir in Peking. In Peking besichtigten viele beeindruckende Sehenswürdigkeiten, unter anderem die Chinesische Mauer, die Verbotene Stadt, den Sommerpalast, den Platz des Himmlischen Friedens und den Himmelstempel.

Am dritten Tag unserer Reise ging es für uns weiter nach Jiujiang. Sehr herzlich wurden wir von unseren Gastfamilien an der 3.Mittelschule in Jiujiang empfangen.

In den darauf folgenden 7 Tagen, sammelten wir viele neue Erfahrungen. Neben dem alltäglichen Leben lernten wir auch viele neue Freunde kennen. Der Schulalltag der Chinesen war besonders interessant, da er sich komplett von Deutschen Schulen unterscheidet.

Unser in Deutschland angefangenes Projekt über Elektromobilität in China und Deutschland beendeten wir mit den Chinesischen Schülern mit Erfolg!

Zu diesem Projekt besichtigten wir unter anderem eine Erdölfabrik, eine Solarplantage und einen Industriepark.

Delegation an der Chinesichen Mauer, Peking (von rechts): Darlene Holtz, Pia Eßmajor, Leevy Detro, Ajla Pestek, Elke Kraus, Lotta Brumberg, Jenny Winter, Emil Brumberg, Dilara Hektor und Dr. Zhen Xu

Am Ende unseres Aufenthaltes in Jiujiang fiel uns der Abschied unserer Familien sehr schwer, doch neben den vielen neuen Erfahrungen die wir gesammelt haben, haben wir auch viele neue Freundschaften geknüpft!

Besuch bei der dritten Mittelschule der Stadt Jiujiang, Provinz Jiangxi: chinesischer Schulleiter Chenzhuo Zhang (5.v.r. vorne), sein Stellvertreter Shigong Wang (3.v.r. vorne) und seine Kollegen und Schüler heißen die Delegation herzlich willkommen. Das freut besonders die deutsche Delegation: Elke Kraus (4.v.r. vorne), Dr. Zhen Xu (6.v.r. vorne), Ajla Pestek, Leevy Detro, Pia Eßmajor, Emil Brumberg, Lotta Brumberg, Darlene Holtz, Dilara Hektor und Jenny Winter (3., 5., 7., 9., 11., 13., 14. und 16. v.r. hinter).

Unsere Reise ging weiter nach Shanghai. Vom ersten Moment an waren wir alle fasziniert. Im Shanghai besichtigten wir den Yu-Garten, die Altstadt, den Shanghai Tower (das zweit höchste Gebäude der Welt) und den Bund, was unser besonders gefiel.

An unserem letzten Tag durften wir auch bei einem traditionellen Tai-Chi mitmachen, was uns ebenfalls sehr viel Freude bereitete. Sehr traurig waren wir dann als der Tag viel zu schnell rum war und wir abends schon zurück nach Deutschland flogen.

Im Allgemeinen waren wir aber auch alle so begeistert von China, dass wir gar nicht mehr weg wollten.

Außerdem sind wir alle sehr glücklich darüber ebenfalls Freunde zu haben auf einem ganz anderen Kontinent, mit denen wir immer noch in Kontakt sind und wissen, dass wir jederzeit wieder herzlich  willkommen wären. Auf den Gegenbesuch aus Jiujiang im Sommer 2019 freuen wir uns schon sehr.

Artikel von Ajla Pestek – Fotos von Frau Kraus

sdr
cof
cof

Einladung zum Vortrag „China=nachhaltig?“

Liebe China-Interessenten,
hiermit lade ich Sie zum obengenannten Vortrag am

Mittwoch, den 13. März 2019 19:00 Uhr

im Saal (1. Obergeschoss) des Alten Rathauses, Kaiserstraße 36 in Würselen, ganz herzlich ein.

Dieser Vortrag wird von Frau Madeleine Genzsch, Doktorandin für Politikwissenschaft an der RWTH Aachen und Beraterin für China, gehalten.

China = nachhaltig? Diese Stichworte rufen Bilder von versmogten Innenstädten, Verkehrschaos oder den Mondlandschaften weitläufiger Braunkohleabbaugebiete in Erinnerung. Dieser Vortrag veranschaulicht anhand zahlreicher Beispiele, wie die Volksrepublik die ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen unserer Zeit löst.

Ob E-Mobilität, erneuerbare Energien, SmartCities, Food, Bildung, Gesundheit, etc., kaum eine Branche die nicht von den Plänen der Volksrepublik betroffen ist. China beweist, dass eine Vereinbarkeit von Nachhaltigkeit und Wirtschaftswachstum möglich ist. Welche Rolle wird das Land beim Thema Nachhaltigkeit zukünftig einnehmen?

Im Anschluss wird Frau Genzsch uns Gelegenheit zu Fragen und zur Diskussion geben.
Blog von Frau Genzsch

Ich freue mich auf Ihre Teilnahme!

12-tägige Chinarundreise im April 2019

(Xi’an, Pingyao, Peking und Ruichang)

Tag der Abreise:
am 13., 14. oder 15. April, 2019 (je nach der Verfügbarkeit des Flugtickets)

Dauer der Reise:
12 Tage

Städte zum Besuchen bzw. zur Besichtigung:

Xi’an: Sie war unter der Qin-Dynastie (221-207 v. Chr.) die erste Hauptstadt des Kaiserreichs China und im Verlauf von 1120 Jahren immer wieder Hauptstadt eines Kaiserhauses. Jetzt ist Xi’an die Hauptstadt von Provinz Shaanxi. Es wird gesagt, wenn Sie 800 Jahre Geschichte Chinas kennen lernen wollen, besuchen Sie Beijing. Wenn Sie aber 3000 Jahre Geschichte Chinas kennen lernen wollen, reisen Sie bitte nach Xi’an.

Sehenswürdigkeiten: Die Terrakotta-Armee, Die alte Stadtmauer von Ming-Dynastie (inkl. Fahrrad-Tour), Die Wildganspadode, Die Straße von Hui-Minderheit und Die Nachtszene (die Musikshow an der Musikfontäne, Laserlicht und die Beleuchtung der Stadtmauer und Gebäude).

Pingyao: Die kleine Stadt Pingyao mit 40.000 Einwohnern hat eine Geschicht von 2700 Jahren. 1997 wurde sie als erster Ort in China zum Weltkulturerbe durch die UNESCO ernannt. Hier in Pingyao scheint die Zeit stehen geblieben wie vor 300 Jahren zu sein, und die Stadtmauer ist vollständig erhalten. Und in ihrer Umgebung gibt es viel zu sehen.
Sehenswürdigkeiten:
Rundgang durch die Pingyao-Altstadt (z.B. Die erste Bank chinas in der Geschichte, Die Ming-Qing-Straße, Der Stadtgott-Tempel, Der Konfuzius-Tempel usw.),
Wang’s Family Courtyard und ZhangBi Alte Festung, der Shuanglin Tempel und Die Jinci-Tempelanlage.

Peking: Hauptstadt Chinas mit einer über dreitausendjährigen Geschichte und einem imposanten Kulturerbe.
Sehenswürdigkeiten: Die Chinesische Mauer, Der Platz des Himmlichen Friedens und Die Verbotene Stadt.

Ruichang: Partnerstadt der Stadt Würselen (seit 2011) mit ca. 450.000 Einwohnern. Seitdem gibt es rege Austausche zwischen den beiden Städten und regelmäßige Besuche.
Empfang durch die chinesische städtische Regierung mit verschiedenen Programmen: Besichtigungen des Rathauses, des Kulturzentrums und des Volksparks, des Museums der Kupferhüttenwesens, und auch der nebenstehenden Großstadt Jiujiang.

Reiseverlauf

1.Tag: Aachen – Frankfurt a.M./Düsseldorf – Peking

Abfahrt von Aachen nach Frankfurt a.M. oder Düsseldorf. Anschließend Abflug von dort nach Peking (China).

2.Tag: Peking – Nanchang – Ruichang

Ankunft in Peking. Anschließend Abflug nach Nanchang (Hauptstadt der Provinz Jiangxi). Abholung vom Flughafen und Transfer nach Ruichang zum Hotel.
Empfang durch die Regierung der Stadt Ruichang.

3.Tag und 4. Tag: Ruichang und ihre Umgebung

Aktivitäten in Ruichang und Jiujiang, die von den städtischen Regierungen Ruichangs und Jiujiangs organisiert werden.
Besuche und Besichtigungen:
Ruichang: Welcome-Empfang durch den Bürgermeister der Stadt Ruichang.
Besichtigungen: Das Rathaus, Der Volksplatz, Das Kulturzentrum, Das Museum der Kupferhüttenwesen, Die nahe gelegene Großstadt Jiujiang (Details kommen nach).

 5.Tag: Ruichang – Nanchang – Xi’an

Transfer von Ruichang zum Flughafen Nanchang, anschließend Abflug nach Xi’an.
Besichtigungen:
Es kommt darauf an, wann unsere Delegation in Xi’an ankommen wird. Wenn die Gruppe nachmittags ankommt, besichtigen wir die Straße der Hui-Minderheit. Ansonsten machen wir es im kommenden Tag.

6.Tag: Xi’an

Besichtigungen:
Die Terrakotta-Armee und Die alte Stadtmauer von Ming-Dynastie (inkl. Fahrrad-Tour).
Am Abend

7.Tag: Xi’an – Pingyao

Weitere Besichtigung in Xi’an:
Die Wildganspadode.
Nach dem Mittagessen Abfahrt mit dem Hochgeschwindigkeitszug nach Pingyao.

  1. 8.Tag: Pingyaos Umgebung

Besichtigungen:
Wang’s Family Courtyard und Zhang Bi Alte Festung.

9.Tag: Pingyao

Besichtigungen:
Vormittags Rundgang durch die Pingyao-Altstadt: Rishengchang (die erste Bank chinas in der Geschichte), Die Ming-Qing-Straße, Der Stadtgott-Tempel, Der Konfuzius-Tempel usw.
Nachmittags: ein kulturelles Programm bzgl. Maultasche-Zubereitung und Kaligraphie.

10.Tag: Pingyao – Peking

Verlassen wir die Stadt Pingyao am Vormittag mit dem Reisebus.
Besichtigungen:
Der Shuanglin Tempel und Die Jinci-Tempelanlage (in der Nähe von Taiyuan, Hauptstadt Shanxi). Anschließend Fahrt mit dem Zug nach Peking.

11.Tag: Peking

Besichtigungen:
Die chinesische Mauer, Der Platz des Himmlischen Friedens, Die Verbotene Stadt.
Nach dem Abendessen, Transfer zum Flughafen. Abflug in der Nacht nach Frankfurt a.M. oder Düsseldorf.

12.Tag: Peking – Frankfurt a.M./Düsseldorf – Aachen

Am frühen Morgen: Ankunft an Frankfurt a.M./Düsseldorf, Abschließend Fahrt mit dem Zug nach Aachen.

Ende der Reise

Angebote:

Zahl der Mitreisenden: mindestens 12, maximal 20.
Bei Unterkunft in drei- oder vier-Sterne Hotels, im Doppelzimmer
für Mitglieder:1830,00 Euro/Person
Für Nicht-Mitglieder: 1930,00 Euro/Person
(für Einzelzimmer wird ein Zuschlag von 250,00 Euro/Person für die gesamte Reise erhoben).
In den Preisen enthaltene Dienstleistungen
Internationale und chinesisch inländische Flugtickets (Frankfurt a.M/Düsseldorf-Peking, Peking-Nanchang, Nanchang-Xi’an, Peking-Frankfurt a.M./Düsseldorf)
Hin- und Rückfahrt mit dem Zug für die Strecke Aachen-Frankfurt a.M./Düsseldorf
Örtlicher Transport in China mit dem Zug und mit dem Reisebus
Unterkunft und Verpflegung (Vollpension)
Eintrittskarten für die ausgewählten Sehenswürdigkeiten
NICHT in den Preisen enthaltene Dienstleistungen
Auslandskrankenversicherung
Reiserücktritts-Versicherung
Visumbeantragung für die Einreise in China (140,00 Euro pro Person)
Trinkgeld für Busfahrer und Reiseführer bei Zufriedenheit (ca. 5,00 Euro pro Tag pro Gast)
Taschengeld

Rückmeldung bis 30.11.2018 bei Friedrich Becker
email friedrich.Beckers@t-online.de

Delegation aus der chinesischen Region Jiujiang empfangen

Foto: Pressestelle der Stadt Würselen

Eine sechsköpfige Delegation aus der chinesischen Region Jiujiang empfing jetzt Bürgermeister Arno Nelles im Rathaus, mit der er und Mitglieder der Freundschaftsgesellschaft Würselen-Ruichang die Freundschaft vertieften und Erweiterungen diskutierten.
Mit Maria Foerster, Friedel Beckers, Werner Breuer und Dr. Zhen Xu von der Freundschaftsgesellschaft Würselen-Ruichang an der Seite hieß der Erste Bürger der Stadt Würselen die Delegation aus China im Rathaus auf dem Morlaixplatz willkommen. Ausgetauscht wurden natürlich Geschenke, die die Gäste mitgebracht hatten, aber auch Arno Nelles für sie bereithielt.
Angeführt wurde die Delegation von Vize-Bürgermeister Yongxiang Xiong, der sich in Begleitung von fünf hochrangigen Beamten befand. Unter ihnen der Direktor des Stadtbetriebes, der Leiter vom auswärtigen Büro, der Direktor vom Verwaltungsbüro und zwei Landräte. Ziel des Besuches ist die Vertiefung der Freundschaft zwischen Würselen und Jiujiang sowie die Erweiterung der wirtschaftlichen und kulturellen Zusammenarbeit.
Würselen hat eine Städtepartnerschaft mit der Stadt Ruichang seit dem 29. November 2011; Ruichang gehört zur Region Jiujiang.